Liebe Thunerinnen und Thuner

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Am 27. November 2022 finden in Thun wiederum Wahlen statt. Nachdem sich aufgrund des Rücktrittes von Roman Gimmel die Zusammensetzung des Thuner Gemeinderates bereits kürzlich veränderte, werden im November zwei weitere Gemeinderatssitze neu zu besetzen sein. Aufgrund einer Kandidatur aus dem Gemeinderat wird es auch beim Stadtpräsidium eine Wahl geben. 

 

Ich habe mich mit Überzeugung entschieden, wiederum als Stadtpräsident zu kandidieren, und ich möchte Sie einladen, meine Kandidatur zu unterstützen.

Es bereitet mir nach wie vor sehr viel Freude, den Gemeinderat zu führen, unsere Stadt zu vertreten und mich für sie einzusetzen. Ich nehme für mich in Anspruch, dass ich als führungsstarker Teamplayer Thun gut geführt und mit Herzblut vertreten habe. Mein Herz schlägt weiterhin für unsere Stadt. Nachdem die Mehrheit des Gemeinderates innert kurzer Zeit ausgewechselt wird, scheint mir eine gewisse Stabilität und Verlässlichkeit wichtig.

 

Teamarbeit im Gemeinderat ist mir wichtig. Ich habe immer die Auffassung vertreten, dass wir im Gemeinderat miteinander und nicht gegeneinander arbeiten sollten. Zudem habe ich mein Amt immer als «Stadtpräsident für alle» verstanden und auch so ausgeübt. Ich stehe für Sach- und nicht für Parteipolitik. Ich darf feststellen, dass unsere Thuner Exekutive in der Vergangenheit sehr kollegial zusammengearbeitet hat und mit einer Stimme aufgetreten ist. Diesen Anspruch habe ich weiterhin.

 

Thun hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die Lebensqualität ist sehr hoch und Thun attraktiv. Dies zeigen langfristige Kennzahlen wie etwa die tiefe Leerwohnungsziffer, die steigenden Steuererträge oder die rekordhohen Logiernächte. Leider mussten wir in der Vergangenheit auch Krisen meistern, und ich glaube, dass uns dies mit einer vorausschauenden, besonnenen und durchdachten Politik sehr gut gelungen ist.

 

Es trifft aber auch zu, dass wir noch nicht für alle Herausforderungen die richtigen Lösungen gefunden haben. Die Verkehrssituation etwa muss verbessert werden. Ich bin überzeugt, dass uns dies nur mit einer regionalen, einvernehmlichen Lösung ohne ideologische Scheuklappen gelingen wird. Deshalb werden auf meinen Antrag hin nun auch die Grundlagen erarbeitet, damit sich auch der Bund an den Kosten für eine langfristige Lösung beteiligt.

 

Die absehbare Mangellage im Energiebereich wird uns vor weitere Herausforderungen stellen. Auch hier laufen bereits Vorbereitungsarbeiten, damit wir eine allfällige Krise möglichst gut meistern können. Die Thunerinnen und Thuner können sich darauf verlassen, dass ich vorbereitet und unaufgeregt auch hier eine Führungsrolle übernehmen werde. 

 

Ich freue mich, wenn ich mich weiterhin für Thun einsetzen darf. Die Zukunft Thuns liegt mir am Herzen.

Bereits habe ich viele Unterstützungszusagen aus dem ganzen politischen Spektrum erhalten. Ich möchte auch Sie einladen, dem überparteilichen Komitee «Raphael Lanz, üse Stapi für alle» beizutreten.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Freundliche Grüsse

 

Raphael Lanz

Stadtpräsident